Neuland

NEULAND – Der Innovationstag am KIT

Podiumsdiskussion

Beim diesjährigen Innovationstag findet erstmals eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus der Industrie sowie Vertretern des KIT statt.

Thema: Mit Innovationen die Zukunft gestalten: Erwartungen und Beiträge von Industrie und Wissenschaft

Dieser Frage werden die Diskutanten Prof. Dr. Thomas Hirth (KIT), Prof. Dr. Ingrid Ott (KIT), Dr. Andreas Kämpfe (Witzenmann GmbH) und Jan-Henning Fabian (ABB Group) nachgehen. Die Moderation der Podiumsdiskussion liegt bei Markus Brock.

Speaker

Dr. Jan-Henning Fabian (ABB Group)
Dr. Andreas Kämpfe (Witzenmann GmbH)
Prof. Dr. Ingrid Ott (KIT)
Prof. Dr. Thomas Hirth (KIT)

Dr. Jan-Henning Fabian

Dr. Jan-Henning Fabian, ABB Group

Nach dem Studium der Physik an der Christian-Albrechts Universität zu Kiel, schloss Herr Dr. Fabian im Jahr 2001 erfolgreich seine Promotion an der Universität Basel und dem Paul Scherrer Institut, Schweiz, ab. Herr Dr. Fabian befasste sich in seiner Promotion mit mikromechanischen Sensoren, die thermogravimetrische Untersuchungen an kleinsten Materialmengen erlaubten, als Grundlage für Sensorik in der Gasanalyse und dem Anwendungsgebiet „künstliche Nase“. Im direkten Anschluss an seine Promotion wechselte Herr Dr. Fabian an das ABB Forschungszentrum im schweizerischen Baden-Dättwil. Dort arbeitete er im Bereich der Sensorik und Halbleiterforschung und leitete die Leistungselektronikabteilung. Herr Dr. Fabian realisierte für die ABB ein neues Forschungslabor speziell zur Herstellung von Wide Band Gap Leistungshalbleitern. Seit April 2014 leitet Herr Dr. Fabian das ABB Konzernforschungszentrum in Ladenburg, Deutschland, welches zum Beispiel zukünftige Lösungen in der Prozess-, Fabrik- und Gebäudeautomation erforscht, mit dem Menschen kollaborierende Roboterkonzepte entwickelt und Software-Architekturen im Bereich Industrie Automation entwickelt. Herr Dr. Fabian ist Mitglied im Forschungsbeirat der Plattform Industrie 4.0.

Dr. Andreas Kämpfe

Dr. Andreas Kämpfe, Witzenmann GmbH

Dr. Andreas Kämpfe wurde 1972 in Chemnitz geboren. Von 1991 bis 1996 studierte er Maschinenbau mit den Schwerpunkten Werkstoffe, Mechanik und Betriebsfestigkeit an den Universitäten Dresden, Karlsruhe und Denver. 2001 promovierte er am Institut für Werkstoffkunde I der Universität Karlsruhe zum Dr.-Ing. Dr. Kämpfe trat 2001 in die Witzenmann GmbH ein. Seit 2004 war er Gruppenleiter. Nachfolgend war er als Abteilungsleiter „Technik Metallbälge“ und als Hauptabteilungsleiter „Technik Metallbälge/Industrie“ tätig. Seit 2013 ist Dr. Kämpfe Geschäftsführer „Technologie und Qualität“ der Witzenmann GmbH. 2017 wurde er zum Vorsitzenden der Geschäftsführung ernannt.

Prof. Ingrid Ott

Prof. Dr. Ingrid Ott, KIT

Ingrid Ott ist ordentliche Professorin für Volkswirtschaftslehre am Karlsruher Institut für Technologie, wo sie seit 2010 den Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik innehat. Seit 2007 ist sie Research Associate im Forschungsbereich „Wissensakkumulation und Wachstum“ am Kieler Institut für Weltwirtschaft. Ihr Forschungsinteresse gilt der Innovations- und Wachstumstheorie mit dem Ziel, theoretisch fundierte Politikberatung abzuleiten.
Ingrid Ott studierte Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Hannover und Alcalá de Henares (Spanien). Sie promovierte an der Universität Lüneburg, an der sie später den Lehrstuhl für Innovation und Wachstum innehatte. Von 2007 bis 2009 leitete sie die Forschungsgruppe „Neue Technologien und regionale Innovationssysteme“ am Hamburger Institut für Weltwirtschaft. Ingrid Otts wissenschaftliche Arbeit wurde in einer Vielzahl von Fachzeitschriften veröffentlicht. Sie ist eine erfahrene wirtschaftspolitische Beraterin der Bundesregierung und in verschiedenen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Gremien tätig. Sie ist aktuell Mitglied im ITA-Beraterkreis des BMBF, des Aufsichtsrats des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) sowie des wissenschaftlichen Beirats des Stifterverbandes. Von 2014 bis 2018 war sie Mitglied der Expertenkommission für Forschung und Innovation (EFI) der Bundesregierung.

Professor Dr. Thomas Hirth, Vizepräsident für Innovation und Internationales am KIT

Jahrgang 1962, war seit 1992 in verschiedenen Funktionen bei der Fraunhofer-Gesellschaft tätig, zuletzt als Bereichsleiter Umwelt-Engineering am Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT in Pfinztal. Im Dezember 2007 übernahm er die Leitung des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB in Stuttgart. Von 2012 bis 2015 war Hirth Sprecher des Verbunds Life Sciences und Mitglied des Präsidiums der Fraunhofer-Gesellschaft. Seit April 2008 hatte er zudem eine Professur an der Universität Stuttgart und die Leitung des Instituts für Grenzflächenverfahrenstechnik und Plasmatechnologie IGVP der Universität Stuttgart inne. Von 2012 bis 2015 war Hirth Prodekan der Fakultät 4 Energie-, Verfahrens- und Biotechnik der Universität Stuttgart. Am 1. Januar 2016 trat er sein Amt als Vizepräsident für Innovation und Internationales am KIT an.