Neuland

Produkte

Wird neues Wissen angewendet, so entstehen Produkte, die sich dem Wettbewerb stellen müssen. Aus dem KIT gehen jedes Jahr vermarktbare Produkte hervor, die auch wirtschaftlich erfolgreich sind.

2016

Sprechende Hände

Wie die Ausgründung des KIT Kinemic GmbH mit Gestensteuerungssoftware Industrieprozesse revolutionieren will.

Was vor 20 Jahren in Science-Fiction-Filmen noch als Zukunftsvision galt, ist heute Realität: Datenbrillen, auf denen sich virtuelle Grafiken ins Sichtfeld des Nutzers einblenden lassen, sind allgegenwärtig und haben zwischenzeitlich auch den Weg in die Industriehallen gefunden.

Mehr erfahren

Gute Aussicht, dicke Luft

Die Bruker Optik in Ettlingen entwickelt und vertreibt eine breite Palette von Fourierspektrometern für unterschiedliche Anwendungen, darunter auch Instrumente zur Detektion von atmosphärischen Spurengasen. Ein neues portables Fourierspektrometer zur hochgenauen Messung von Treibhausgasen wurde von Wissenschaftlern des KIT in Zusammenarbeit mit Bruker entwickelt.

Mehr erfahren

NEULAND – der Innovationstag am KIT

Betreten Sie am 28. Juni 2017 NEULAND und lernen Sie
die Vielfalt Innovation am KIT kennen.

Mehr erfahren

2015

Mit 3D gegen Tierversuche

Wie Eric Gottwald, Stefan Giselbrecht und Roman Truckenmüller mit ihrer Gründung 300MICRONS Zelltests in der Pharmabranche revolutionieren wollen.

Leberzellen müssen bekanntermaßen einiges aushalten können – im menschlichen Körper sorgen sie für einen funktionierenden Stoffwechsel und bauen unter anderem Giftstoffe ab. Lebererkrankungen müssen meist intensiv behandelt werden und enden nicht selten tödlich, wenn kein geeignetes Spenderorgan zur Verfügung steht.

Mehr erfahren

Brückengeflüster

Wie Steffen Siegel für Sicherheit unter Brücken und anderen seilabgespannten Bauwerken sorgen will.

Über die Pfinztalbrücke bei Nöttingen donnert der Verkehr der A8 zwischen Karlsruhe und Pforzheim nach Stuttgart – eine gut befahrene Strecke, berüchtigt für ihre Baustellen und Staus. Auf der Brücke ist es laut, noch dröhnender erscheint der Lärm jedoch unterhalb der Fahrbahn, in der Brücke.

Mehr erfahren

2014

Heiße Öfen, reine Luft

Wie die KIT-Ausgründung Carola Clean Air GmbH mit speziellen Filtern für Holzfeuerungen gegen Feinstaub in der Luft kämpft.

Wohlige Wärme an kalten Wintertagen ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Mit einem kurzen Griff lässt sich die individuelle Wohlfühl-Temperatur schaffen. Wer vom Sofa im Wohnzimmer den Weg in den Heizungskeller wagt, dem wird jedoch klar: hinter den Grad Celsius steckt ein komplexes technisches System.

Mehr erfahren

Die Vermessung der Kälte

Wie Steffen Grohmann zusammen mit der WEKA AG einen Sensor baut, der mit konstant falschen Messungen zu richtigen Ergebnissen kommt.

Am liebsten würden Forscher alles auf die Waage legen. Dann könnten sie ohne Umwege herausfinden, was ein Neutrino wiegt. Und sie wüssten genau, wie viel Gramm Helium pro Sekunde durch eine Rohrleitung strömt.

Mehr erfahren

2013

Das Leuchten der Zukunft

Wie Tobias Grab, Thomas Baumann und Michael Bächle mit ihrem KIT-Start-up cynora technologische Science Fiction zu einem Geschäftsmodell machen.

Die Bilder in der Zeitung bewegen sich, der Minister für Magie winkt uns freundlich von der Seite zu – den „Harry Potter“-Lesern kommt das bekannt vor. Ein Fernseher, der sich wie ein Rollo zusammenrollen lässt – gab es da nicht eine kurze Sequenz im Film „Zurück in die Zukunft“? Um solche Fantasiebilder Realität werden zu lassen, müssten Bildschirme sehr dünn, flexibel und druckbar sein.

Mehr erfahren

Die Quadratur der Lüfte

Wie Professor Uwe Hanebeck gemeinsam mit der COMSOFT GmbH den internationalen Luftraum sicherer macht.

Der größte deutsche Flughafen Frankfurt am Main verzeichnet täglich über 1.300 Starts und Landungen. Im Luftraum der Bundesrepublik fliegen jährlich mehr als drei Millionen Flugzeuge, weltweit sind es täglich etwa 80.000 Flüge. Am Himmel herrscht also dichter Verkehr – trotzdem ist Fliegen eine sichere Art zu reisen.

Mehr erfahren