NEULAND – Der Innovationstag am KIT

NEULAND INNOVATIONSTAG 2024

Innovationsinteressierte aufgepasst: Der Innovationstag NEULAND am KIT rund um die Themen Innovation und Unternehmertum geht am 12. Juni 2024 in die nächste Runde – live rund um den Audimax am Campus Süd des KIT.

In diesem Jahr steht die Veranstaltung im Zeichen von Innovationen, die zu einer grüneren, digitaleren und gesünderen Zukunft beitragen. Aspekte, die in der EU-Strategie als klare Ziele für eine nachhaltige Zukunft beschrieben sind. Deutschland als bedeutender Wirtschaftsstandort spielt dabei eine entscheidende Rolle. Das KIT engagiert sich daher intensiv in Forschungsgebieten, um diese Ziele voranzutreiben. 

Erstmalig schlagen wir mit dem Innovationstag eine Brücke zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Kunst. Mit diesem interdisziplinären Ansatz unterstützen wir die Freiheit des Denkens als zentrales Thema des Wissenschaftsjahres 2024.

Lassen Sie uns am 12. Juni auf dem Campus Süd des KIT gemeinsam auf die Innovationen von morgen blicken. Melden Sie sich jetzt anhttps://kit-neuland.de/de/innovationstag/neuland-der-innovationstag/#anmeldung 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Unterstützt durch:

Bleiben Sie auf
dem Laufenden!

Erhalten Sie in Zukunft regelmäßig Informationen über den Innovationstag am KIT und/oder das Magazin NEULAND.

Jetzt Informationen anfordern

Der Innovationstag 2024 am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) bot am 12. Juni 2024 eine Plattform für Austausch, Inspiration und zukunftsweisende Ideen. Mit einem vielfältigen Programm, das von spannenden Keynotes über dynamische Gründerpitches bis hin zu fesselnden Themenvorträgen und Podiumsdiskussionen reichte, zog das Event zahlreiche Teilnehmende aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft an.

Inspirierender Auftakt

Der Tag begann mit einer herzlichen Begrüßung durch Prof. Dr. Thomas Hirth, Vizepräsident Transfer und Internationales am KIT. Anschließend präsentierte der Geschäftsführer Entwicklung, Dr. Thomas Schneider, des diesjährigen Premiumsponsors TRUMPF Werkzeugmaschinen SE + Co. KG bahnbrechende Technologien und Innovationen des Unternehmens, die unter anderem Projekte wie den Super-Blitzableiter-Laser und die EUV-Lithographie umfassen.

Fachvorträge und Podiumsdiskussionen zu den Themen HEALTHIER, MORE DIGITAL und GREENER

Das Tagesprogramm stand im Zeichen von Innovationen, die zu einer grüneren, digitaleren und gesünderen Zukunft beitragen. Diese strategisch wichtigen Themen wurden in insgesamt neun kurzen, spannenden Fachvorträgen mit anschließenden Diskussionsrunden thematisiert.

Den Auftakt machte der Themenbereich HEALTHIER mit Schwerpunkten in neuesten Fortschritten in der Medizintechnik, personalisierten Gesundheitslösungen und der Rolle von Künstlicher Intelligenz im Gesundheitswesen.

  • Prof. Dr. Michael Beigl vom TECO stellte innovative Gesundheitstechnologien für den Körper vor.
  • Prof. Dr.-Ing. Maria Francesca Spadea vom IBT gab einen Einblick in fortschrittliche Modelle zur Verbesserung der Strahlentherapie, die eine präzisere Dosierung und somit eine effektivere Behandlung ermöglichen.
  • Im dritten Vortrag erläuterte Yunus Bulut vom Unternehmen Validaitor UG die Herausforderungen und Regulierungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz mit Fokus auf die neuen EU-Gesetze zur KI-Risikobewertung.

Der zweite Themenslot fokussierte sich auf das Thema MORE DIGITAL, in dem beleuchtet wurde, wie digitale Technologien verschiedene Lebens- und Arbeitsbereiche transformieren.

  • Prof. Dr.-Ing. Tobias Düser vom IPEK erläuterte, wie das Metaverse als immersiver, virtueller 3D-Raum die Produktentwicklung revolutionieren könnte.
  • Anjela Mayer vom IMI präsentierte mit XIRCON einen innovativen Ansatz zur Optimierung von Rekonfigurationsprozessen in der Fertigung, der Ausfallzeiten und Fehler signifikant reduzieren soll.
  • John Achim Holzhauer von der Semorai GmbH beleuchtete die Potenziale und Herausforderungen der Künstlichen Intelligenz in der industriellen Praxis, insbesondere im Hinblick auf die Reduzierung der Arbeitslast.

Der Bereich GREENER widmete sich den Themen der Kreislaufwirtschaft und der nachhaltigen Nutzung von Ressourcen.

  • Dr. Michael Knapp vom IAM-ESS eröffnete den Slot mit einem Vortrag über mechanochemisches Batterierecycling als Schritt in eine funktionierende Kreislaufwirtschaft.
  • Dr.-Ing. Patric Grauberger vom IPEK stellte innovative Modelle zur Schaffung neuer Produkte aus gebrauchten Teilen vor und betonte die Bedeutung der Funktionsmodellierung für die Kreislaufwirtschaft.
  • Abschließend präsentierten Felix Baur und Robert Schleinhege vom Ausgründungsprojekt Rement einen wirtschaftlichen Ansatz, wie aus Abbruchbeton und CO₂ neuer Mehrwert geschaffen werden kann.

Sechs Gründerteams traten beim Pitch der KIT-Gründerschmiede gegeneinander an

Ein besonderes Highlight des Innovationstages ist und bleibt der Gründerpitch. Dieses Jahr traten sechs Teams gegeneinander an und stellten ihre innovativen Gründungen vor: LiftWise, PHABIOC, Prio Optics, Rement, Spotium und Valoon. Die Bandbreite der präsentierten Ideen reichte von revolutionären Gesundheitstechnologien über digitale Lösungen bis hin zu nachhaltigen Umweltinitiativen. Jedes Start-Up hatte die Gelegenheit, in einem kurzen Pitch die Jury und das Publikum von seiner Vision zu überzeugen. Nach Ablauf der Zeit stellte sich jedes Team noch den kritischen Fragen der Jury, um diese von sich und ihren Ideen zu überzeugen. Das Juryquartett kam nach eifriger Diskussion zum Entschluss: Gewinner des Gründerpitches 2024 am KIT ist das Team von Rement. Der Gründerpitch war nicht nur ein Schaufenster für kreative Geschäftsmodelle, sondern auch eine spannende Gelegenheit für die Start-Ups des KIT, wertvolles Feedback und potenzielle Investorenkontakte zu gewinnen. Neben der Preisverleihung für den Gründerpitch durfte traditionsgemäß auch die Preisverleihung des Innovationswettbewerbs NEULAND nicht fehlen. Das Team von VisioPrinTech rund um Prof. Dr. Ute Schepers und Dr. Stefan Bräse sicherte sich die begehrte NEULAND-Trophäe. Genauere Infos zu den Preistragenden haben wir in einem eigenen Blogbeitrag zusammengefasst.

Keynote von Alistair Hudson schafft Brücke zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Kunst

Unter dem Titel „Manufactories of Creative Intelligence“ hielt Alistair Hudson, wissenschaftlich-künstlerischer Vorstand des ZKM, seine mit Spannung erwartete Keynote über die alternative Geschichte der Museen als Stätten des gemeinschaftlichen Lernens und des Wissensfortschritts im Bereich der neuen Technologien. In seinem Vortrag spannte Hudson einen weiten Bogen von der industriellen Revolution um 1800 bis hin zur neuen Welle öffentlicher Einrichtungen von heute. Hudson, der für seine Arbeit an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und sozialem Wandel bekannt ist, betonte in seiner Rede die Bedeutung von Kreativität und interdisziplinärem Denken für die Lösung globaler Herausforderungen.

Ein festlicher Abschluss: Ausklang mit Networking, Live-Coding und Musik

Der NEULAND Innovationstag 2024 endete mit einem Networking-Event, bei dem die Teilnehmenden die Gelegenheit hatten, die Ereignisse des Tages Revue passieren zu lassen und bei spannenden Gesprächen, entspannter musikalischer Begleitung und Köstlichkeiten der Foodtrucks den Abend ausklingen zu lassen. Live-Coding-Sessions der Künstler Dan Wilcox und Tim Offenhäuser zeigten auf spannende Weise, wie aus komplexen Datenströmen in Echtzeit kreative Werke entstehen können. Benny Binder & Friends sorgten für einen musikalischen Abschluss.

Danke und bis zum nächsten Innovationstag

Ein herzlicher Dank geht an alle Sponsoren, Spender, Ausstellenden und Teilnehmenden, die diesen Tag zu einem vollen Erfolg gemacht haben. Der Innovationstag 2024 am KIT war ein Beweis dafür, dass interdisziplinäre Zusammenarbeit und kreatives Denken der Schlüssel zur Lösung der Herausforderungen unserer Zeit sind. Mit einem Programm, das sowohl Tiefgang als auch Vielfalt bot, und einer Atmosphäre, die den Austausch förderte, einer Kombination aus inspirierenden Vorträgen, dynamischen Pitches und einem festlichen Abschluss machen den Innovationstag zu einem Muss für die Innovations-Community.

Der Innovationstag NEULAND 2024 wurde unterstützt von:

Banner mit Logos der Sponsoren

Bilder: Sandra Göttisheim / KIT

Diese Seite nutzt Website-Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Alle akzeptieren Einstellungen Nur notwendige akzeptierenImpressumDatenschutz