• Energie
  • Klima, Umwelt und Gesundheit
  • Materialien

CLUSTER - SPEICHER IN NACHHALTIGEN HÄNDEN



Die steigende Bedeutung nachhaltiger Energiespeichersysteme verdeutlicht der gemeinsame Exzellenzcluster des KIT und der Universität Ulm, welcher seit Januar 2019 im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder für zunächst sieben Jahre gefördert wird. Aus insgesamt 88 eingereichten Clusteranträgen wählte die Deutsche Exzellenzkommission den Antrag „Energiespeicherung jenseits von Lithium – Neue Konzepte für eine nachhaltige Zukunft“ zusammen mit weiteren 56 Anträgen aus.

Zentrales Ziel des Clusters ist es, ein fundamentales Verständnis der elektrochemischen Energiespeicherung in neuartigen Systemen zu erarbeiten, grundlegende Materialeigenschaften mit kritischen Leistungsparametern zu verbinden und so die Grundlagen für die praktische Nutzung von Post-Lithium-Technologien zu schaffen. Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und die Justus-Liebig-Universität Gießen agieren dabei als Partner.

 

Bild: Laila Tkotz / KIT

Sarah Wiegräfe
Referentin NEULAND
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Innovations- und Relationsmanagement (IRM)

Telefon: +49 721 608 22612
E-Mail: sarah.wiegraefe@kit.edu

Diese Seite nutzt Website-Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Alle akzeptieren Einstellungen Nur notwendige akzeptierenImpressumDatenschutz