NEULAND – Der Innovationswettbewerb

Mach deine Idee zum Produkt

NEULAND – DER INNOVATIONSWETTBEWERB

Der Innovationswettbewerb NEULAND des KIT ist in die nächste Runde gestartet. Bereits zum 11. Mal in Folge ruft das KIT seine wissenschaftlichen Beschäftigten und Promovierenden dazu auf, ihre im Rahmen der Forschung entstehenden cleveren Ideen und innovativen Projekte zu präsentieren. Das Format soll neben der Würdigung der täglichen Arbeit auch einen Anreiz bieten, die eigene Arbeit hinsichtlich innovativer Aspekte zu reflektieren, mit anderen Interessierten zu teilen und neue Kooperationen mit der Wirtschaft zu initiieren. Die besten Ideen werden neben der Auszeichnung mit einem attraktiven Geldpreis zudem im Nachgang von unseren Innovationsmanagerinnen und Innovationsmanagern am KIT begleitet, um Industriepartner zu finden und Projekte zu initiieren.

Das Bewerbungsformular finden Sie hier. Die Einreichungsfrist für die Bewerbung ist der 31. März 2023.

 

Kategorie Ideenpreis

Gesucht werden Ideen mit dem Ziel, die besten Technologien und Verfahren als Produkte oder Produktbestandteile an den Markt zu bringen. Berücksichtigt werden alle Projektskizzen, die den produktorientierten Transfer einer Idee oder einer Technologie in die Wirtschaft zum Ziel haben.

Kategorie Transferpreis

Erfolgreiche Ideen, die in Kooperation mit Industriepartnern zu Transferprojekten weiterentwickelt wurden, nehmen automatisch an der Vergabe des Transferpreises teil. Die Auszeichnung ehrt den aussichtsreichsten Technologietransfer des vergangenen Jahres mit einer Geldprämie.

Nominiert werden Technologien, die im abgelaufenen Kalenderjahr erstmalig an einen Industriepartner weitergegeben wurden.*

*Berücksichtigt werden Transfers über Lizenz- oder Kaufverträge zu gewerblichen Schutzrechten oder Software; nicht berücksichtigt werden Verkäufe oder sonstige Überlassungen im Rahmen von Verträgen zu F&E-Kooperationen oder F&E-Aufträgen mit Dritten. Die Nominierung erfolgt automatisch durch die Dienstleistungseinheit Innovations- und Relationsmanagement (IRM).

Wettbewerbskriterien

Projektideen müssen auf Know-how aus dem KIT basieren und den Technologietransfer zum Ziel haben. Teilnahmeberechtigt sind wissenschaftliche Beschäftigte und Promovierende des KIT. Auswahlkriterien für den Preis sind unter anderem Kreativität, Innovationshöhe, Marktnähe und –größe, Umsetzbarkeit sowie das Kommerzialisierungspotenzial.

Bewerbungsfrist

Bewerben Sie sich jetzt – die Bewerbungsrunde 2023 ist gestartet. Reichen Sie das Bewerbungsformular bis zum 31.03.2023 via E-Mail bei Dr. Rainer Körber ein: rainer.körber@kit.edu. Für Fragen steht Ihnen Herr Körber ebenfalls zur Verfügung. Wir freuen uns auf zahlreiche Ideen und sind auf Ihren Beitrag zum Technologietransfer gespannt!

Preisverleihung

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden durch eine unabhängige Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der Industrie festgelegt. Die Jurysitzung findet üblicherweise Ende Mai und die Preisverleihung im frühen Sommer statt. Alle Nominierten werden im Anschluss an die Jurysitzung mit weiteren Informationen versorgt.

Jetzt bewerben!

Laden Sie sich dazu das nachfolgende Bewerbungsformular herunter und füllen Sie es vollständig aus.

Senden Sie es anschließend per E-Mail an Dr. Rainer Körber (rainer.koerber@kit.edu).

Ansprechpartner

Unterstützt durch:

Bewerbung NEULAND Innovationswettbewerb

Sie möchten sich mit Ihrer Idee bewerben und die Chance auf einen der aussichtsreichen Geldpreise nutzen? Dann bewerben Sie sich jetzt mit dem nachfolgenden Formular! Herunterladen, ausfüllen und per E-Mail an Dr. Rainer Körber, rainer.koerber@kit.edu senden.

 

BEWERBUNGSFORMULAR IDEENPREIS

 

Bewerbungsfrist ist der 31.03.2022. Bei Fragen schreiben Sie uns jederzeit eine E-Mail an Dr. Rainer Körber, rainer.körber@kit.edu.

 

Wir freuen uns auf Ihre Idee!

Wettbewerbsjury

Die siebenköpfige Jury mit Vertretern aus Forschung und Industrie begutachtet die Nominierten des Innovationswettbewerbs NEULAND und entscheidet somit über die Gewinner des Ideenwettbewerbes und des Sonderpreises.

Grundlage für die Bewertung des Innovationspotenzials sind Faktoren wie der Innovationsgrad, die Umsetzbarkeit sowie das Kommerzialisierungspotenzial.

Hansjürgen Horter, Senior Vice President Technology and Development bei der Pilz GmbH & Co. KG

Hansjürgen Horter ist seit 2017 bei der Pilz GmbH & Co. KG und leitet standortübergreifend die Vorausentwicklung, Produktentwicklung und Softwareentwicklung. Bei Pilz umfasst das breite Produktportfolio der sicheren Automatisierung Sensorik, Steuerungs-, Antriebstechnik, Bedien- und Visualisierungssysteme, Software sowie Robotik. Voraussetzung für erfolgreiche Produkte und Systeme sind innovative Technologien und Lösungen zum optimalen Nutzen der Kunden. Vor seiner Tätigkeit bei der Fa. Pilz war H. Horter jahrelang in der Forschung bei den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung als Bereichsleiter Automatisierung, Elektronik, Smart Textiles / E-Textiles und Schalltechnik tätig. Dabei hat er das neue Forschungsgebiet Smart Textiles / E-Textiles aufgebaut. Zudem war er Koordinator für das Forschungsfeld Textil 4.0, organisierte und führte Arbeitskreise sowie wissenschaftliche Beiräte durch.

Dr.-Ing. Heiko Koziolek, Corporate Research Fellow für “Software Architektur” bei der ABB AG

Heiko Koziolek studierte Informatik an der Universität Oldenburg und promovierte 2008 über Performance-Vorhersagen für komponentenbasierte Softwaresysteme. Seit dem arbeitet er am ABB Forschungszentrum in Ladenburg und leitet Projekte im Bereich Software Architekturen für industrielle Leitsysteme. Seine Arbeiten wurden 2019-2021 mit drei „Most Influential Paper Awards“ prämiert. Er ist ein früheres Mitglieder der Plattform „Industrie 4.0“ und aktuelles Mitglied des „Open Process Automation Forums“. Neben seiner Forschungstätigkeit ist er Area Editor beim Elsevier Journal of Systems and Software, Gutachter bei den renommiertesten Software Architektur Konferenzen ICSA, ECSA und ICSE, sowie Jurymitglied beim „Ernst Denert Software-Engineering-Preis“ der Gesellschaft für Informatik.

Dr. Max Riedel, Leiter ZEISS Innovaiton Hub @ KIT

Max Riedel leitet den ZEISS Innovation Hub @ KIT, wo sein Team und er Entrepreneure, Wissenschaftler und ZEISS Experten zusammenbringen, um Forschung von heute in Anwendungen von morgen zu überführen. Der inhaltliche Fokus liegt insbesondere auf medizinischer Robotik, integrierter Photonik und Sensorik für die Kreislaufwirtschaft. Zuvor betreute er als Key Account Manager die Partnerschaft zwischen der Siemens AG und der TU München. Max Riedel studierte Physik an der Uni Würzburg und der University of Texas at Austin und promovierte im Bereich experimenteller Quantenoptik an der LMU München.

Dr. Rudolf Simon, Senior Berater Forschungsförderung bei der Vector Stiftung

Rudolf Simon studierte Maschinenbau und promovierte am KIT. Er war über 30 Jahre bei der Exyte AG tätig, einem internationalen Anlagenbauer für High-Tech-Fabriken. Dort leitete er die technische Innovation, die strategische Geschäftsentwicklung und war Geschäftsführer bei der Jenoptik. Er ist einer der Pioniere in der Reinraumtechnik für Halbleiterfabriken. Zuletzt  entwickelte er Fabrikkonzepte für die Großserienfertigung von Lithiumionen-Batterien. Er war Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat "Batterieforschung Deutschland" des BMBF. Seit 2015 ist er für die Vector Stiftung als Berater für die Forschungsförderung tätig. Simon ist ehrenamtlicher Wikipedia-Autor und stets am gesellschaftlichen Nutzen von Innovationen interessiert.

Jil Hammerschmidt, Market Offering Lead für Innovation, Deloitte Consulting

Jil Hammerschmidt ist Innovationsleiterin bei Deloitte Deutschland. Frau Hammerschmidt, studierte Sozialwissenschaftlerin der Universität Mannheim und der University of London, hat über 10 Jahre Erfahrung in der Leitung von Projekten im Medien- und Rundfunk-, sowie Mobilitätsbereich. Ihre Expertise bezieht sich als erfahrene Transformationsstrategin bei Deloitte auf Innovations-, und Digitalstrategie als auch auf strategisch-konzeptionelle Arbeit. Frau Hammerschmidt konzentriert sich auf ihre Fähigkeit, den Status quo in Frage zu stellen und Alternativen zu erkunden, Grenzen zu verschieben und neue Ideen zu erforschen, an die andere noch nicht gedacht haben. Neben ihrer umfangreichen Beratungsexpertise hat Jil Hammerschmidt auch eine dozierende Tätigkeit im universitären Umfeld im Bereich der Innovationsstrategie- und des Innovationsmanagements inne. Darüber hinaus ist sie Moderatorin, sowie Speakerin für eine Vielzahl an technologischen Themen, z.B. Künstliche Intelligenz & Ethik.

Axel Weisheit, Direktor Unternehmenskunden bei BW-Bank Baden-Württembergische Bank

Axel Weisheit ist seit 1998 im Bankgeschäft in Stabs-, Risiko- und Vertriebseinheiten, sowie seit 2002 als Direktor im Unternehmenskundengeschäft der LBBW/BW-Bank tätig. Für ihn ist der technologische Wandel über Innovationen die Grundlage zukünftigen Wohlstandes und entscheidet über die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Die BW-Bank ist mit dem KIT eng verbunden (Hausbank, Stiftungsmitglied, gemeinsame Projekte wie z.B. KIC Inno Energy) und unterstützt das KIT gerne beim Wissenstransfer in die Wirtschaft, insbesondere in den Mittelstand.

Dr. Thomas Wintrich, Senior Vice President Business Unit Fuel Cell Mobility Solutions, Robert Bosch GmbH

Dr. Thomas Wintrich absolvierte sein Studium in der Fachrichtung Maschinenbau an der RWTH Aachen und promovierte dort am Institut für Energie- und Stofftransport. Er hatte seit 1999 bei der Robert Bosch GmbH verschiedene Tätigkeiten im Bereich „Diesel Fuel Injection Systems and Combustion“ inne. Seit Oktober 2020 leitet Dr. Thomas Wintrich den Produktbereich “Fuel Cell Mobility Solutions” innerhalb des Geschäftsbereichs Powertrain Solutions der Robert Bosch GmbH.

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2022

Am 06. Juli 2022 wurden die Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen NEULAND-Innovationswettbewerbs durch den Vizepräsidenten für Transfer und Internationales, Prof. Dr. Thomas Hirth, geehrt. Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern!

Die Ausgründung des KIT FastCast Ceramics freut sich über den 1. Platz für die beste Produktidee. (Foto: Robert Fuge / KIT)

 

Kategorie Ideenpreis

1. Preis
„FastCast – Revolution der Formbildung im Feinguss”
von David Menne, Wolf Wedel, Dr. Moritz Weiß, Johannes Käppeler, Prof. Dr. Norbert Willenbacher
Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik (MVM)

2. Preis
„Grünes Methanol und Biomethan aus Biogas, Wasser und Erneuerbare Energie durch den Hybrid Prozess entwickelt im IMVT”
von Prof. Dr. Roland Dittmeyer, Dr. Francisco Vidal-Vázquez
Institut für Mikroverfahrenstechnik (IMVT)

3. Preis
„BioHealing – Selbstheilende Brennstoffzelle”
von Patrizia Gartner, Dr. Jens Rudat, Dr. Mareen Stahlberger, Dimitry Schmidt, Nadine Zimmerer
Institut für Produktionstechnik (wbk), Institut für Bio- und Lebensmitteltechnik (BLT2), Institut für Organische Chemie (IOC), Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT), Thin Film Technology (TFT)

Prof. Norbert Willenbacher und Katrin Dhyr nehmen gemeinsam mit Simon Malandain von Protavic International den 1. Preis für ihr Transferprojekt entgegen. (Foto: Robert Fuge / KIT)

 

Kategorie Transferpreis

1. Preis
„Elektrisch leitfähige Klebstoffe für gedruckte Elektronik und Solarzellen-Verbindung” 
von Katrin Dyhr, Prof. Dr. Norbert Willenbacher
Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik (MVM), Unternehmenspartner: Protavic International

2. Preis
„Ein modularer „Molecular Printer“ für Industrie und Forschung” 
von Prof. Dr. Horst Hahn, PD Dr. Dr. Michael Hirtz
Institut für Nanotechnologie (INT), Unternehmenspartner: n.able GmbH

3. Preis
„Aerobuster 2 – Ein Konzept zur Sterilisierung aerosolhaltiger Luft”
von Dr. Thomas Blank, Prof. Dr. Horst Hahn, Dr. Jochen Kriegseis
Institut für Prozessdatenverarbeitung und Elektronik (IPE), Institut für Nanotechnologie (INT), Institut für Strömungsmechanik (ISTM), Unternehmenspartner: Alzner Automotive GmbH

Preisträger 2021

Am 30. Juni 2021 wurden die Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen NEULAND-Innovationswettbewerbs durch Vizepräsidenten Prof. Dr. Thomas Hirth geehrt. Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern!

 

Kategorie Ideenpreis

Prof. Ute Schepers nimmt den Award für die beste Produktidee entgegen. Verliehen wird der Preis von Jil Hammerschmidt, Vertreterin von Deloitte. (Foto: Magali Hauser / KIT)
Prof. Ute Schepers nimmt den Award für die beste Produktidee entgegen. Verliehen wird der Preis von Jil Hammerschmidt, Vertreterin von Deloitte. (Foto: Magali Hauser / KIT)

 

1. Preis
„LONGCOVIDMA”
von Prof. Dr. Ute Schepers, Dr. Nicole Jung, Prof. Dr. Pavel Levkin, Prof. Dr. Stefan Bräse, Dr. Claudine Herlan, Dr. Anke Deckers, Dr. Anna Popova
Institut für Biologische und Chemische Systeme – Funktionelle molekulare SystemeInstitut für Funktionelle Grenzflächen

2. Preis
„Catavis – Rethink Chemistry”
von Patrick Bitterwolf, Sandra Kröll, Dr. Ahmed Zoheir, Prof. Dr. Christof Niemeyer, Dr. Kersten Rabe
Institut für Biologische Grenzflächen 1 – Biomolekulare Mikro- und Nanostrukturen

3. Preis
„POMCAT”
von Dr. Masooma Ibrahim, Prof. Pedro de Oliveira
Institut für Nanotechnologie (INT)

 

Kategorie Transferpreis

Prof. Pavel Levkin erhält von Dr. Rudolf Maier (Vertreter der Robert Bosch GmbH) den Preis für das beste Transferprojekt. (Foto: Magali Hauser / KIT)
Prof. Pavel Levkin erhält von Dr. Rudolf Maier (Vertreter der Robert Bosch GmbH) den Preis für das beste Transferprojekt. (Foto: Magali Hauser / KIT)

 

1. Preis
„Aquarray” 
von Prof. Dr. Stefan Bräse, Prof. Dr. Pavel Levkin
Institut für Biologische und Chemische Systeme, Unternehmenspartner: Aquarray GmbH

2. Preis
„RE3ASON” 
von Prof. Dr. Wolf Fichtner, Dr. Kai Mainzer
Institut für Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion, Unternehmenspartner: greenventory GmbH

3. Preis
„NukPlaRStoR”
von Prof. Dr. Frank Schultmann, Dr.-Ing. Rebekka Volk, M.Sc. Marco Gehring
Institut für Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion, Unternehmenspartner: RODIAS GmbH

Preisträger 2020

Am 2. Dezember 2020 wurden die Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen NEULAND-Innovationswettbewerbs durch Vizepräsidenten Prof. Dr. Thomas Hirth geehrt. Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern!

 

Kategorie Ideenpreis

Dr. Guido Link (2.v.l.), Dr. Nanya Li (4.v.l.) und Prof. Dr.-Ing. John Jelonnek (2.v.r.) gewinnen in der Kategorie Ideenpreis des Innovationswettbewerbs 2020 mit Ihrer Idee "SERPENS" den ersten Platz (Bild: Markus Breig / KIT)

 

1. Preis
„SERPENS” (Super Efficient and Rapid Printing by Electromagnetic-heating Necessitated System)
von Dr. Nanya Li, Dr. rer. nat. Guido Link und Prof. Dr.-Ing. John Jelonnek
Institut für Hochleistungsimpuls- und Mikrowellentechnik (IHM)

2. Preis
„STOKES2: Frei programmierbares Lab-on-a-Chip“
von M.Sc. Philipp Marthaler und Prof. Dr.-Ing. Andreas Class
Institut für Thermische Energietechnik (ITES)

3. Preis
„Feststellung von Neurotransmittern in biologisch relevanten Medien mit Hilfe von fluoreszenten zeolith-basierten Rezeptoren“
von Dr. Frank Biedermann, Dr. Stephan Sinn und Laura Grimm
Institut für Nanotechnologie (INT)

Kategorie Transferpreis

Dr. Michael Heidinger (2.v.r.) setzt sich in der Kategorie Transferpreis mit seiner Idee "Homogene Lackaushärtung mittels UV-LED-Array" gegen seine Mitbewerber durch und gewinnt den ersten Platz (Bild: Markus Breig / KIT)

 

1. Preis
„Homogene Lackaushärtung mittels UV-LED-Array“ 
von Dr. Michael Heidinger, Dr.-Ing. Rainer Kling und Prof. Dr. rer. nat. Uli Lemmer
Lichttechnischen Institut (LTI)

2. Preis
„Pyrolyseverfahren und Anlagentechnik zur rohstofflichen Verwertung von gemischten Kunststoffabfällen“ 
von Dipl.-Ing. Hans Leibold und Prof. Dr.-Ing. Dieter Stapf
Institut für Technische Chemie (ITC)

3. Preis
„Multisensorielle Personenlokalisierung innerhalb und außerhalb von Gebäuden“ 
von Dr.-Ing. Nikolai Kronenwett, Prof. Dr.-Ing. Gert F. Trommer und Prof. Dr.-Ing. Sören Hohmann
Institut für Regelungs- und Steuerungssysteme (IRS)

 

Preisträger 2019

Preisträgerinnen und Preisträger sowie Jurymitglieder des Innovationswettbewerbs 2019. (Bild: Robert Fuge / KIT)

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Ideenwettbewerbs und des Transferpreises wurden am 10. Juli 2019 von Professor Dr. Thomas Hirth beim Innovationstag NEULAND prämiert. Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern!

 

 

Kategorie Ideenpreis

1. Preis
„Neuartiges, automatisiertes Verfahren zur kontinuierlichen Stapelbildung optimiert die Fertigung für Lithium-Ionen-Batteriezellen“
von Hannes Wilhelm Weinmann
wbk - Institut für Produktionstechnologie

2. Preis
„3D printable, flexible and stretchable, highly conductive elastomers for sensing and wiring“
von Dr. Hongye Sun, Prof. Dr. Norbert Willenbacher, Zongyou Han und Rami Ben Ammar
Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik (MVM)

3. Preis
„Entwicklung einer Hochdurchsatz Synthese-, Charakterisierungs- und Screening-Plattform auf Basis bioinspirierter Tröpfchen-Arrays“
von Maximilian Benz
Institut für Toxikologie und Genetik (ITG)

Kategorie Transferpreis

1. Preis
„Glassomer – Glas wie einen Kunststoff bearbeiten“
von Prof. Dr.-Ing. Bastian Rapp, Dr. Dorothea Helmer und Dr. Frederik Kotz
Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT)

2. Preis
„Umrüstung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Maxdorf auf MidPower LEDs zur Demonstration eines neuen Parallelschaltungsverfahrens für LEDs“
von Michael Heidinger
Lichttechnisches Institut (LTI)

3. Preis
„Hoch-Temperatur-Supraleiter CrossConductor – ein Basiselement für energieeffiziente DC Hochstrom-Kabel“
von Dr. Walter Fietz und Dr. Michael Wolf
Institut für Technische Physik (ITEP)

Preisträger 2018

Die Preisträgerinnen und Preisträger sowie Jurymitglieder des Innovationswettbewerbs 2018.

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Ideenwettbewerbs und des Sonderpreises wurden am 27. Juni 2018 von Professor Dr. Thomas Hirth beim Innovationstag NEULAND im Rahmen der Abendveranstaltung verliehen. Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern!

 

Kategorie Ideenpreis

1. Preis
„Flexibles, automatisiertes Fügen von Leichtbauprofilen mittels innovativer Faserwickeltechnologie“
von Prof. Dr. Jürgen Fleischer und Marius Dackweiler
wbk - Institut für Produktionstechnologie

2. Preis
„Routine Early Detection / Diagnosis of Tumor (REDDOT) - Ultrafrüherkennung von Krebs mittels Infrarot-Tracern und preiswerten IR-Detektoren für jedermann“
von Prof. Dr. Stefan Bräse, Jasmin Busch, Fabian Hundemer, Daniel Knoll, Prof. Dr. Ute Schepers und Eduard Spuling
Institut für Organische Chemie (IOC) und Institut für Toxikologie und Genetik (ITG)

3. Preis
„Physikalisch-mechanische Entfernung von Krebszellen aus dem Blut und gleichzeitige Bekämpfung der Krebszellen mit Medikamenten“
von Dr. Taleieh Rajabi und Dr. Sahba Sadir
Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT) und Institut für Mikroverfahrenstechnik (IMVT)

Kategorie Sonderpreis

1. Preis
„3D USCT for multi-center study in China“
von Prof. Dr. Marc Weber, Prof. Dr. Hartmut Gemmeke, PD Dr. Nicole Ruiter, Dr. Torsten Hopp und Michael Zapf
Institut für Prozessdatenverarbeitung und Elektronik (IPE)

2. Preis
„Next Generation of Phased Array Sensors for DUO2“
von Prof. Dr. Marc Weber, Matthias Balzer und Alexander Menshikov
Institut für Prozessdatenverarbeitung und Elektronik (IPE)

3. Preis
„Bezahlbare Geruchsanalytik zur Lösung alltäglicher Aufgaben“
von Prof. Dr. Jan Korvink und Dr. Martin Sommer
Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT)

Preisträger 2017

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Innovationswettbewerbs beim Innovationstag NEULAND.

Die Innovationspreise 2017 wurden am 28. Juni 2017 von Professor Thomas Hirth und Dr. Jens Fahrenberg beim Innovationstag NEULAND im Rahmen der Abendveranstaltung verliehen. Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern!

 

Kategorie Ideenpreis

1. Preis
„KARIS PRO – Automatisiert und trotzdem flexibel: Schwarmroboter zum Transport unterschiedlicher Güter“

von Andreas Trenkle, Patric Hopfgarten
Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL)
www.karispro.de

2. Preis
„Speichel-Sensorchip für die frühe Diagnose eines akuten Herzinfarkts“

von Prof. Dr. Andreas E. Guber, Dr. Taleieh Rajabi, Dr. Sahba Sadir
Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT)

3. Preis
„Black Diamond Nanolayer – Ultrahochratenabscheidung von tiefschwarzen, superharten, superelastischen, extrem reibungsarmen, multifunktionellen Nanolaminaten mit diamantartiger Nahordnung“

von von Priv.-Doz. Dr. Sven Ulrich
Institut für Angewandte Materialien – Angewandte Werkstoffphysik (IAM – AWP)

Kategorie Sonderpreis

1. Preis
„Mini Radar – Miniaturized Millimeter Wave Radar Sensors“

von Prof. Dr.-Ing. Thomas Zwick, Dr.-Ing. Mario Pauli, Ben Göttel, Stefan Beer
Institut für Hochfrequenztechnik und Elektronik (IHE)
Silicon Radar GmbH

2. Preis
„3D-Druck von photonischen Bauteilen auf Chip-Ebene“
von Prof. Dr. Christian Koos
Institut für Photonik und Quantenelektronik (IPQ)
Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT)
Vanguard Photonics GmbH

3. Preis
„Kompakte Power-to-Liquid Technologie zur dezentralen Herstellung erneuerbarer synthetischer Kraftstoffe“
von von Prof. Dr.-Ing. Roland Dittmeyer, Prof. Dr.-Ing. Peter Pfeifer
Institut für Mikroverfahrenstechnik (IMVT)
INERATEC GmbH

Preisträger 2016

Die Preisträgerinnen und Preisträger beim KIT Venture Fest 2016.

Die Innovationspreise 2016 wurden am 29. Juni 2016 von Professor Thomas Hirth und Dr. Jens Fahrenberg beim Innovationstag NEULAND verliehen.

 

Kategorie Ideenpreis

1. Preis
„Anti-MRSA-Wirkstoffe“

von Prof. Dr. Ute Schepers, Prof. Dr. Stefan Bräse, Bettina Fleck
Institut für Toxikologie und Genetik (ITG)

2. Preis
„Mit Licht gegen Krebs“

von Prof. Dr. Ute Schepers, Prof. Dr. Claus Feldmann, Carmen Seidl und Eva Zittel
Institut für Toxikologie und Genetik (ITG)
Institut für Anorganische Chemie (AOC)

3. Preis
„Simultanes Homogenisieren und Mischen (SHM) bei der Milchverarbeitung“

von Prof. Dr.-Ing. Heike P. Schuchmann und Dr.-Ing. Marc Schlender
Institut für Bio- und Lebensmitteltechnik – Lebensmittelverfahrenstechnik (LVT)

Kategorie Sonderpreis

1. Preis
„Katalytische Epimerisierung und Polymerisation von funktionalisierten Kohlehydraten“

von Dr.-Ing. habil. Jürgen J. Brandner und Dr. Berta Spasova
Institut für Mikroverfahrenstechnik (IMVT)

2. Preis
„NUBERISIM – Wo die Ströme leise fließen“
von Dr.-Ing. Iris Pantle, Dr.-Ing. Balazs Pritz und Carlos Falquez
www.nuberisim.de

3. Preis
„Photonic markers for anti-counterfeiting solutions and plastic sorting“
von Prof. Dr. Bryce Richards, Dr. Ian Howard und Dr. Andrey Turshatov
Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT)

Preisträger 2015

Die Innovationspreise 2015 wurden am 23. April 2015 von Professor Hanselka bei der KIT-Jahresfeier verliehen.

Kategorie Ideenpreis

1. Preis
„Neuartige Schlitzdüsentechnologie zur Beschichtung von Lithium-Ionen-Batterien“

von Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Wilhelm Schabel, Dr.-Ing. Philip Scharfer, Dipl.-Ing. Marcel Schmitt und Dipl.-Ing. Ralf Diehm
Institut für Thermische Verfahrenstechnik (TVT)
Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT)

2. Preis
„Reduktion von Arzneimittelbeigaben in der Tierzucht“

von Prof. Dr.-Ing. habil. Roland Dittmeyer, Dr.-Ing. habil. Jürgen J. Brandner und Dr. Berta Spasova
Institut für Mikroverfahrenstechnik (IMVT)

3. Preis
„Mikrofluidisches System zur Behandlung von Gefäßstenosen“

von Prof. Dr. Andreas E. Guber, Dr. Taleieh Rajabi und Dr. Ralf Ahrens
Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT)

Kategorie Sonderpreis

1. Preis
„Supraleiter für die Energietechnik“

von Prof. Dr. Bernhard Holzapfel, Dr. Alexandra Jung und Dr. Manuela Erbe
Institut für Technische Physik (ITEP)

2. Preis
„SIMONA“

von Prof. Dr.-Ing. Horst Hahn, Prof. (apl.) Dr. Wolfgang Wenzel und Dr. Denis Danilov
Institut für Nanotechnologie (INT)

3. Preis
„Traveling Cooling Zone Chromatography“

von Prof. Dr. Christof Wöll und Prof. Dr. Matthias Franzreb
Institut für Funktionelle Grenzflächen (IFG)

Preisträger 2014

Die Innovationspreise 2014 wurden am 20. März 2014 von Professor Hanselka beim KIT-Jahresempfang für die Industrie verliehen.

Kategorie Ideenpreis

1. Preis
„Früherkennung von malignen Melanomen“

von PD Dr. Ute Schepers, Prof. Dr. Stefan Bräse
Institut für Toxikologie und Genetik (ITG)

2. Preis
„Organische thermoelektrische Generatoren – Aus Wärme Strom erzeugen“
von Prof. Dr. Uli Lemmer, André Gall, Siegfried Kettlitz, Frederick Lessmann
Lichttechnisches Institut (LTI)

3. Preis
„Nanopelz zur Reinigung von Ölverschmutzungen“

von Dr. Michael Röhrig, PD Dr. Hendrik Hölscher, PD Dr. Matthias Worgull, Andreas Hopf
Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT)

Kategorie Sonderpreis

1. Preis
„Entwicklung eines Durchflusssensors für kryotechnische Anwendungen“

von Prof. Dr.-Ing. Steffen Grohmann, Andreas Janzen, Andreas Ebersoldt
Institut für Technische Thermodynamik und Kältetechnik (TTK)
Institut für Theoretische Physik (ITP)
Institut für Prozessdatenverarbeitung und Elektronik (IPE)

2. Preis
„Folienbasierte Testsysteme für die 3D-Zellkultur und kleiner Organismen“

von Prof. Dr. Christof Niemeyer, PD Dr. Eric Gottwald, Dr. Stefan Gieselbrecht
Institut für Biologische Grenzflächen (IBG)

3. Preis
„Katalytische Epimerisierung mit Hilfe von Mikrostrukturapparaten“

von Prof. Dr. R. Dittmeyer, PD Dr.-Ing. habil. Jürgen Brandner, Dr.-Ing. Stefan Maikowske
Institut für Mikroverfahrenstechnik (IMVT)

Preisträger 2013

Beim Innovationswettbewerb NEULAND 2013 wurden insgesamt sechs Ideen und Transferprojekte in zwei Kategorien ausgezeichnet.

Kategorie Ideenpreis

1. Preis
„Poröse Materialien“

von Prof. Dr. Norbert Willenbacher und Jens Dittmann
Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik (MVM)

2. Preis
„Massendurchflusssensor“
von Prof. Dr.-Ing. Steffen Grohmann
Institut für Technische Thermodynamik und Kältetechnik (TTK)
Institut für Technische Physik (ITEP)

3. Preis
„Elektrodenpaste für Li-Ionen-Batterien“

von Prof. Dr. Norbert Willenbacher und Dipl.-Ing. Boris Bitsch
Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik (MVM)

Kategorie Sonderpreis

1. Preis
„NPA/LIBD“

von Prof. Dr. Horst Geckeis, Prof. Dr. Clemens Walther, Dr. Wolfgang Hauser, Sebastian Büchner, Robert Götz
Institut für Nukleare Entsorgung (INE)
Kooperationspartner: Cordouan Technologies

2. Preis
„AngioPep“

von Prof. Dr. Uwe Strähle und Dr. Veronique Orian-Rousseau
Institut für Toxikologie und Genetik (ITG)
Kooperationspartner: amcure GmbH

3. Preis
„KALIBIO“

Institut für Technische Chemie (ITC)
Kooperationspartner: VITROCELL Systems GmbH
Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Seite Förderprojekte.

Diese Seite nutzt Website-Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Alle akzeptieren Einstellungen Nur notwendige akzeptierenImpressumDatenschutz