Der Innovationstag NEULAND 2021 im Rückblick

NEULAND – Der Innovationstag am KIT am 30.06.2021

Bühne frei für den ersten digitalen NEULAND Innovationstag!

Am 30. Juni 2021 fand der siebte Innovationstag NEULAND statt – erstmals in digitaler Form. Der Innovationstag stellt eine Begegnungsplattform für alle dar, die sich für die Themen Technologietransfer und Unternehmensgründungen am KIT interessieren.

Erwartet hat Sie in diesem Jahr vielfältiger digitaler Content und interaktive Programmteile zu strategisch wichtigen Themenfeldern – live aus dem Zeiss Innovation Hub @KIT gestreamt. Zu den Highlights im Stream gehörten neben spannenden Vorträgen auch der jährliche Gründerpitch inkl. Preisverleihung, zwei hochrangige Keynotes von Dr. Robert Bauer (Vorsitzender des Vorstands, SICK AG) und Dr. Thomas Schneider (Geschäftsführer Entwicklung, TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG) sowie die Bekanntgabe der Preisträger vom diesjährigen Innovationswettbewerb.

Die zusätzlich freigeschaltete 3D Umgebung mit virtuellen Ausstellungsständen bot außerdem innovative Ideen, Technologien und Gründungsprojekte von Studierenden, wissenschaftlichen Beschäftigten sowie Professorinnen und Professoren an.

Eine Zusammenfassung des diesjährigen Innovationstags finden Sie in unserem ausführlichen Nachbericht sowie unserem Highlightvideo.

Kontakt

Bei Fragen rund um den Innovationstag NEULAND erreichen Sie uns telefonisch oder per E-Mail.

Telefon +49 721 608-22612

E-Mail neuland@kit.edu

Knapp 1.200 virtuelle Besucherinnen und Besucher zählte der diesjährige Innovationstag, an dem das Entdecken von neuesten Technologien und Ausgründungen am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sowie das Knüpfen von Kontakten im Fokus stand.

Der Innovationstag NEULAND ist schon seit Jahren fester Bestandteil im Terminkalender des KIT und vieler Technologie- und Gründungsinteressierter. Am 30. Juni fand der Innovationstag nun erstmalig in einem für Zuschauende rein virtuellen Format statt. In digitalen Vorträgen und spannenden Livestreams bot der diesjährige Innovationstag ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm, welches von einer Rekordbesucherzahl von ca. 1.200 digitalen Gästen gut angenommen wurde. Abgerundet wurde der ereignisreiche Tag durch eine virtuelle 3D-Umgebung, in der sich Teilnehmende in der Netzwerk-Lounge oder an Ständen von Sponsoren, Gründungsprojekten und Technologien des KIT umfangreich informieren und austauschen konnten. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

„Am Innovationstag können wir vom KIT mit unserer Community aus der Wirtschaft und der Wissenschaft in Kontakt treten, aber auch unsere Studierenden mit einbeziehen“, so Prof. Dr. Thomas Hirth, Vizepräsident für Innovation und Internationales am KIT, bei der offiziellen Eröffnung gemeinsam mit Dr. Thomas Schneider, Geschäftsführer Entwicklung bei TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG.

CEO der SICK AG hält Keynote zu digitaler Transformation

Die erste Keynote des Tages hielt Dr. Robert Bauer, Vorstandsvorsitzender der SICK AG, zum Thema „Sensorintelligenz: Treiber der digitalen Transformation“. In seinem Vortrag widmete sich Dr. Bauer der Frage, wie sich die SICK AG im Zuge der digitalen Transformation weiterentwickelt. Dabei zeigte er auf, wie und zu welchem Zweck die SICK AG mit der Sensorintelligenz versucht, Brücken zwischen Innovationen bestimmter Kompetenzfelder zu schlagen und wie digitale Transformation auch in der Unternehmenskultur des Unternehmens verankert wurde.

Prämierung der herausragendsten Innovationen und Industriekooperationen

Im Anschluss an die Keynote gab es bei der Preisverleihung des Innovationswettbewerbs NEULAND Grund zum Feiern: Die Gewinner der beiden Kategorien „Ideenpreis“ und „Transferpreis“ wurden verkündet. Den ersten Platz beim Ideenpreis gewannen Prof. Dr. Ute Schepers, Institut für Funktionelle Grenzflächen (IFG), Prof. Dr. Pavel Levkin, Institut für Organische Chemie (IOC) und Institut für Biologische und Chemische Systeme – Funktionelle molekulare Systeme (IBCS-FMS) sowie Prof. Dr. Stefan Bräse vom Institut für Organische Chemie (IOC) für ihr Projekt „LONGCOVIDMA: Hochdurchsatztestverfahren für neue effiziente Wirkstoffe gegen Long-Covid und Covid-19-Hirninfektionen“. Der erste Platz beim Transferpreis ging an das Spin-off des KIT Aquarray GmbH für die Entwicklung ihrer Droplet-Micro-Array-Technologie.

Mehr Informationen zu den Nominierten erhalten Sie hier.

Gründerteams buhlen um die Gunst der Jury

Nach der Mittagspause fand der Gründerpitch der KIT-Gründerschmiede statt, bei dem sich dieses Jahr erstmalig auch zwei internationale Teams aus Chile beweisen durften. Die Teams von CatavisfemfeelGoQuantum (Chile), MARAsafeAD und Suncast (Chile) hatten nur drei Minuten, um mit ihrer Geschäftsidee zu punkten. Eine Fachjury, bestehend aus Dr. Max Riedel (Zeiss Innovation Hub @KIT), Moritz Luck (SilverScale Capital), Dr. Gernot Berger (High-Tech Gründerfonds) und Alin Semenescu (Sparkasse Karlsruhe), stellte im Anschluss Fragen und bewertete die Pitches. Freuen durfte sich das Team von Catavis am Ende sogar doppelt: Das Spin-off des KIT landete in der Jurybewertung auf dem ersten Rang und gewann darüber hinaus auch den Publikumspreis.

Weiterführende Informationen zu den teilnehmenden Teams und dem Gründerpitch finden Sie hier.

Geschäftsführer für Entwicklung bei TRUMPF hält Keynote zum Thema Co-Kreation

Am späten Nachmittag ging es weiter mit der zweiten Keynote des Tages: Dr. Thomas Schneider, Geschäftsführer Entwicklung bei TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG, widmete sich in seiner Keynote dem Thema „Lokal gedacht – global erbracht: Wie Produkte von morgen aus Kooperationen entstehen“. Er gab hierbei eine Einführung in innovative Technologien, die Produkte von lokalen Kooperationen sind, und erläuterte an diesen Beispielen, welchen Mehrwert Co-Kreation für die Entstehung globaler Innovationen schafft. „Darüber wollen wir heute berichten: Spannende Herausforderungen und Transformationen, die langen Atem brauchen. Langen Atem und Erfolg, Vertrauen der Partner, ineinander, in ihre Kompetenzen, um damit Exzellenz zu erzielen.“ Moderiert von Katrin-Cécile Ziegler ging der Vortrag in eine abschließende Diskussion mit Prof. Dr. Thomas Hirth vom KIT über.

Highlightvideo

Wir danken den Veranstaltungssponsoren TRUMPF, ABB AG, Robert Bosch GmbH, Deloitte GmbH, Mercedes-Benz AG, SAP Next-Gen, Siemens AG, Carl Zeiss AG, startup bw und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg für die Unterstützung. Weiterhin gilt ein herzlicher Dank den Sponsoren des Gründerpitchs SilverScale Capital, Carl Zeiss AG, Sparkasse Karlsruhe und High-Tech Gründerfonds sowie den Sponsoren des Innovationswettbewerbs NEULAND Deloitte GmbH, Robert Bosch GmbH, ABB AG und der Baden-Württembergischen Bank.

Wir freuen uns schon jetzt auf den Innovationstag 2022! Falls Sie Lob oder Anregungen zum Innovationstag haben, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an neuland@kit.edu.

 

Der Innovationstag NEULAND 2021 wurde unterstützt von:

Banner mit Logos der Sponsoren

Impressionen

Gründerpitch und Preisverleihung

Keynotes

Preisverleihung Innovationswettbewerb

Streamvorträge

2021 konnten die Besucherinnen und Besucher ausgewählte Forschungsprojekte von Studierenden und Beschäftigten des KIT sowie Gründer-Teams in der virtuellen 3D-Ausstellung kennenlernen.

A Path Towards Resilient Entrepreneurial Ecosystems: Insights From Current Research

Ralph Henn (EnTechnon, KIT)

Gründungsökosysteme und ihre Rahmenbedingungen haben einen signifikanten Einfluss auf den nachhaltigen Erfolg von Start-ups. Unternehmensgründungen sind entscheidend für den innovationsgetriebenen Strukturwandel, die Schaffung zukunftsfähiger Arbeitsplätze und führen langfristig zu einer erhöhten Resilienz der regionalen Wirtschaft. Im Vortrag wird auf die aktuelle Forschung sowie ein am KIT entwickeltes Diagnosetool zur Bewertung von Gründungsökosystemen eingegangen.

Gravity Challenge – How Deloitte joins the Space Economy

Jil Hammerschmidt (Senior Manager & CoLead Innovation, Deloitte)

Jil Hammerschmidt wird die von Deloitte initiierte Gravity Challenge vorstellen. Dabei handelt es sich um ein globales Technologie-Innovationsprogramm für Unternehmen, Unternehmer und Universitäten, die mit Hilfe von Weltraumdaten und -kapazitäten Lösungen für reale industrielle, soziale und ökologische Probleme entwerfen und umsetzen. Finden Sie heraus, wie Sie in Zukunft an Gravity teilnehmen können!

Industrial digitalization – the way to a sustainable economy

Dr. Kai König (Senior Scientist Optimization & Control, ABB AG Forschungszentrum Deutschland) & Dr. Marco Ulrich (Abteilungsleiter Software Technologies)

Die Fortschritte in der IT- und Kommunikationstechnologie sind die Hauptantriebskraft für die digitale Transformation in Bereichen wie der industriellen Automatisierung und der Energiebranche. Neu aufkommende Technologien wie künstliche Intelligenz und fortschrittliche Datenanalyse werden sich stark auf die neuen digitalen Industrien auswirken und wichtige Eckpfeiler sein, um eine vollständig nachhaltige Wirtschaft zu erreichen.

Was verbindet das KIT, den Kapital-markt und den Maschinenbau?

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Sven Matthiesen (IPEK, KIT) & Dr. Thomas Schneider (Geschäftsführer Entwicklung, TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG)

Neben den Herausforderungen in Daten, IT und Maschinenbau gilt es insbesondere auch mit Blick auf Circular Economy und nachhaltiger Produktion, die Chancen einer europäischen Finanzwirtschaft in das Geschäftsmodell der Zukunft zu integrieren. Mit dem Bau des Lern- und Anwendungszentrum Mechatronik (LAZ) gemeinsam mit TRUMPF Werkzeugmaschinen entsteht am KIT ein internationaler Leuchtturm.

Lokal gedacht – global erbracht: Wie Produkte von morgen aus Kooperationen entstehen

Dr. Thomas Schneider (Geschäftsführer Entwicklung, TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG)

Dr. Thomas Schneider leitet bei TRUMPF im Geschäftsbereich Werkzeugmaschinen die Entwicklung. Der gebürtige Ludwigshafener hat am Karlsruher Institut für Technologie Maschinenbau studiert und im Bereich Werkstoffe der Elektrotechnik promoviert. In seinem Vortrag gibt er Eiblick in seine Arbeit im Bereich Lifecycle Engineering/Produktqualität und Produktionsplattformen bei TRUMPF.

Empowering German Startups to Scale Globally

Lena Esseln (Startup Scout & Advisor, German Accelerator)

„Wann macht eine internationale Expansion für mein Start-up Sinn?” oder „Was sollte ich vor der Internationalisierung bedenken?”. Company Scout Lena Esseln beantwortet diese Fragen und stellt das neue Angebot “Kickstart International” des German Accelerator vor. Das virtuelle Kickstart International Programm stattet deutsche Start-ups frühzeitig mit den notwendigen Fähigkeiten und Werkzeugen aus, um ein international erfolgreiches und skalierbares Unternehmen aufzubauen.

Aus Krisen lernen: Unser Weg in die Nachhaltigkeit

Prof. Dr. Johannes Orphal (Bereichsleiter Natürliche und gebaute Umwelt, KIT-Zentrum Klima und Umwelt)

Prof Orphal gibt in seinem Vortrag Einblick in die Arbeit des KIT-Zentrums Klima und Umwelt. Das Zentrum erarbeitet seit seiner Gründung Grundlagen- und Anwendungswissen zum Klima- und Umweltwandel und entwickelt daraus Strategien und Technologien zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen.

Quantencomputing

Dr. Michael Marthaler (CEO und Co-Founder HQS Quantum Simulations) & Prof. Dr. Wolfgang Wernsdorfer (Physikalisches Institut, KIT)

Prof. Wernsdorfer und Dr. Marthaler geben in ihrem Doppelvortrag zu den Themen "Quantencomputer in der Gegenwart – der aktuelle Stand der Forschung" sowie "Simulationen für die Zukunft – Quantencomputer in der Materialforschung" Einblick in die Computerwelt von morgen. Sie beleuchten den Supercomputer aus theoretischer und praktischer Sicht.

 

Innovationscampus Mobilität der Zukunft

Prof. Gisela Lanza (WBK, KIT), Dr.-Ing. Sandra Kauffmann-Weiß (Geschäftsführerin InnovationsCampus Mobilität der Zukunft, KIT) & Prof. Nejila Parspour (IEW, Uni Stuttgart)

Der Innovationscampus Mobilität der Zukunft ist eine Plattform, um den Austausch zwischen verschiedenen Wissenschaftsbereichen aber auch zwischen Wissenschaft und Industrie zu fördern. Die Partner der beiden Forschungsstandorte der Universität Stuttgart und des KIT bündeln ihre Kompetenzen in Forschung und Innovation, um schnell und flexibel neue Technologien zu entwickeln, neue Ansätze zu erproben und die Basis für Innovationen zu schaffen.

Angebote der KIT-Gründerschmiede und Deep Tech Hub

Thomas Neumann (Leiter Gründungen und Beteiligungen Innovations- und Relationsmanagement, KIT)

Die KIT-Gründerschmiede (KGS) ist die erste Anlaufstelle für alle Gründungsinteressierten am KIT. Mit ihrem Global Horizon Program (GHPro) erweitert die KGS ihr Angebot und unterstützt gemeinsam mit ihren Partnern aus dem Deep Tech Hub die Internationalisierung von Start-ups aus Baden-Württemberg und die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern und Unternehmen. Thomas Neumann stellt in seinem Vortrag das vielfältige Angebot der Gründerschmiede vor.

Mit Innovation für mehr Resilienz – Anforderungen, Ambivalenzen und Perspektiven

Prof. Dr. Armin Grunwald (Leiter des Instituts für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse, KIT)

Die Corona-Epidemie hat der modernen, global vielfach vernetzten und hoch mobilen Gesellschaft ihre Verletzlichkeit vor Augen geführt. Die Erhöhung ihrer Resilienz, der Fähigkeit zum Umgang mit Krisen, ist zum Gebot der Stunde geworden. Technische und ökonomische, sichere aber auch soziale Innovationen sind nötig, z.B. in der Nutzung digitaler Technologien.

Pandemic Learnings

Prof. Dr. Marianne Reeb (Leiterin Society & Mobility PIONEERING, Mercedes-Benz AG)

Post-Corona-Szenarien – Wie sieht das Business Environment für Daimler nach der Covid19-Pandemie im Jahr 2025 aus? Diese Frage hat sich ein kleines Team von Zukunftsforschern im April 2020 gestellt und mit Hilfe der Szenariomethode beantwortet. Wie und wo werden wir arbeiten, wie verändert sich die Mobilität und die Rolle des Autos, welche Auswirkungen auf den gesellschaftlichen Nachhaltigkeitsdiskurs sind zu erwarten?

Künstliche Intelligenz

Dr. Michael May (Head of Company Core Technology Data Analytics & AI, Siemens Technology) & Dr. Johannes Barth (Innovation Manager and Intellectual Property, Siemens Digital Industries Process Automation)

Dr. May und Dr. Barth geben in ihrem Doppelvortrag zu den Themen "Skalierbare KI in industriellen Anwendungen" sowie "Durch Kombination von Multisensorik und KI zur smarten Fabrik" Einblick in das Industrielle Internet der Dinge (IIoT), das immer mehr Einzug in die Prozessautomatisierung erhält. Sie beleuchten industrielle Anwendungen und stellen den Trend anhand eines konkreten IIoT Use Cases vor.

ZEISS ZX1 – Innovation in einem reifen Markt

Ulrich Wagemann (Director Digital Imaging Devices, Carls Zeiss AG)

Die ZEISS ZX1 ist die erste digitale Vollformatkamera von ZEISS. Die ZX1 kombiniert die optische Qualität einer Vollformatkamera mit der von Smartphones vertrauten, intuitiven Benutzerführung, bietet die Möglichkeit einer professionellen digitalen Bildbearbeitung auf der Kamera, ebenso wie einen Upload von Bildern direkt in Cloud-Dienste. Der Vortrag gibt Einblick in die Entstehung des Konzepts, den Designprozess und das agile Einbinden von Netzwerken in den Produktentstehungsprozess.

Diese Seite nutzt Website-Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen AkzeptierenImpressumDatenschutz